FIN, RTA und FON im Abendrot

Auf der heutigen Abendfahrt erwarten uns drei Aufgaben: ein Fly-In mit einer minimalen Distanz zum individuellen Startplatz von 1.5km, dann ein Race to an Area, die durch drei Kreise nördlich des Fly-In Zieles definiert ist sowie ein Fly-On zum Abschluss. Windprognose und Windsonde zeigen Winde aus 180 Grad und 15 – 20 kt mit wenig Möglichkeiten zum Korrigieren. So  versuchen wir möglichst sorgfältig, einen guten Startplatz zu finden. Da es fast keine abgemähten Wiesen gibt, befindet sich ein Grossteil der Teams auf dem selben Feld, auf dem vor allem beim Hinausfahren ein ziemliches Chaos herrscht (Holländer im Strassengraben!).

Das Fly-In gelingt mit 10.47m zwar ganz vernünftig, das gibt aber wohl weniger als 500 Punkte, da die Zielmitte ziemlich belegt ist. Beim RTA erwischen wir die Fläche, eine Resultatschätzung ist aber natürlich nicht möglich. Das FON dürfte mit ca. 30-40m gut herausgekommen sein. Die Landung machen wir nach kilometerlanger Fahrt über Getreidefelder auf einem breiten Weg quer zur Windrichtung.

image

Jetzt hoffen wir auf viele Punkte, damit wir unsere gute Rangierung (auf der offiziellen Rangliste sind wir zwischenzeitlich wieder einen Rang zurück auf den 6. Platz gesetzt worden) mindestens halten können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s