Trainingsfahrt am Morgen

Nach einem kurzen Briefing im Competition Centre, an dem uns der kompetente Meteorologe über die neuste Wetterlage informiert, fahren wir zum Startplatz auf der anderen Seite des Flusses. Mal kurz auf die andere Seite heisst hier locker 15km Autofahrt. Die einzige Brücke weit und breit bestimmt die Routenwahl. Das bedeutet unter anderem, dass wir uns die Aufteilung der Crew auf Start und Ziele gut überlegen müssen, sonst werden wir keine Chance haben, die Pilotinnen vom Boden aus zu unterstützen.

Nach einem kurzen Zusatzbriefing starten wir bei Sonnenaufgang zu einem Hesitation Waltz, der mit 2-3m ganz gut gelingt. Das anschliessende Fly-On ist mit rund 60m Ablage nicht ganz optimal. Die Ladies landen schön in ein Lee hinter einem kleinen Wald und wir sind um 06:15 bereits wieder auf der Rückfahrt, als der Wind in die Bodenschicht durchgreift und erneut für böige Verhältnisse sorgt.

Wir denken, dass wir trotz nur einer Trainingsfahrt recht gut gerüstet für den Wettkampf sind. Jetzt hoffen wir auf möglichst viele Fahrten im Wettbewerb.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Trainingsfahrt am Morgen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s