Freitag Abend: Luxemburgisches (Wind-) Roulette

Die Auswirkungen der gestrigen Abendfahrt haben sich dank einem vernünftigen Morgen in Grenzen gehalten: wir sind um 3 Ränge von 11 auf 14 zurückgefallen.

Beim Gastanken am Nachmittag fallen noch die letzten Tropfen der schwachen Kaltfront, die kurz nach Mittag durchgezogen ist. Es ist allerdings schnell absehbar, dass die labile Schichtung noch anhält und die Windsituation erneut schwierig ist. Claude setzt deshalb zwei HWZ mit 5 Auswahlzielen, von denen je eines angefahren werden muss. Wir messen am ersten Punkt 90°, am nächsten 105°, am dritten 120° usw. So reisen wir rund um die Zielansammlung und irgendwann entscheiden wir uns für eine Wiese, auf der die letzte gemessene Richtung gut passt. Es überrascht aber niemanden, dass nach dem Start alles wieder anders ist und wir plötzlich nach rechts anstatt nach links kämpfen müssen.

Die Resultate sind auch heute Abend wieder wenig erbaulich: ca. 600m auf dem ersten Ziel, ca. 260m auf dem zweiten. Durchatmen und morgen weiterkämpfen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s