Rechnen im Morgengrauen

Die Fahrt von gestern Abend hat mit 364 und 705 Punkten die erwarteten durchmischten Resultate ergeben. Wir sind sicher, dass wir keine wesentlichen Fehler gemacht haben und die Ergebnisse ziemlich zufällig entstanden sind. In der Gesamtrangliste hat uns das nicht viel gebracht, neu sind wir auf dem 25. Platz.

Heute früh müssen wir uns nicht mehr über fehlende Geschwindigkeiten beklagen. Zunächst fahren wir einen CRT, bei dem die MMA nur jeweils während 15‘ offen ist (in dieser Zeit aber nicht geloggert werden kann). Bei rund 25 km/h Wind ist die Berechnung der Startzeit ziemlich tricky. Wir schaffen das aber recht gut, treffen dann zwar die MMA nicht ganz, sind dafür aber so knapp am Ende des Zeitfensters, dass wir noch einigermassen vernünftig loggern können. Das anschliessende HWZ ist mit rund 31m nicht schlecht, für die erste Ranglistenhälfte reicht es trotzdem nicht ganz. Dann folgt ein PDG, das wir bereits vor dem Start zu deklarieren hatten: ca. 30m. Das anschliessende JDG gelingt mit 1.92m super. Zum Abschluss ist noch eine RTA-Aufgabe gestellt, bei der die erwartete Zeit zur Durchquerung von 2 Koordinatenlinien im Abstand von 2km zu deklarieren ist. Unser Resultat dürfte mit rund 5“ Abweichung ziemlich gut sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.