Windsuche

Die Aufgabenstellung heute Morgen hätte interessant sein können, aber letztlich erwies sie sich als zuviel des Guten: Fly In, 2 Aufgaben auf insgesamt 3 HWZ und eine Fuchsjagd ab einem der HWZ-Ziele, Startplatz individuell wie gewohnt. Nach der ersten Messung der schnell ausfliessenden Winde kommen wir zum Schluss, dass wir uns beim Aufstellen nicht beeilen müssen, damit wir nicht zu früh beim Fuchs sind. Wir entscheiden uns für einen Startplatz etwas südöstlich des ersten Ziels, von dem aus alle unsere Ballone schön aufs Kreuz fahren.

Noch 300m vor dem Ziel flattern die Fahnen munter im Wind, 200m danach herrscht bereits Flaute. Die Bewegung Richtung Fly In hat eher Schnecken-Charakter. Und so gestaltet sich der Verlauf des Morgens als eine frustrierende Übung, bei der wohl bei jedem der Ziele ein paar Teams hereinkommen, insgesamt aber die meisten die Zielkreuze nur aus grosser bis sehr grosser Distanz sehen. Die Resultate haben deshalb vermutlich eher Lotteriecharakter haben. Für uns dürfte es jedenfalls schwierig sein, den Rückfall auf die Plätze 15 und 23 von gestern Abend kompensieren zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.