Vierfaches Morgenturnen

Auch wenn die Tagestemperaturen langsam am Steigen sind: frühmorgens ist es immer noch s…kalt. In den Senken hat es hier und dort winzige Nebelbänke, die aber für’s Ballonfahren keinerlei Problem darstellen. Der Dampf bei der Grastrocknungsanlage steigt nur etwa 50m hoch, dann bleibt er an der Grenze der Bodeninversion hängen und bildet einen Pilz mit einer topfebenen Oberfläche. Und weiter im Süden glühen die ersten Berggipfel in den frühen Strahlen der aufgehenden Sonne. Ein malerischer Rahmen für den Kampf um die nächsten 4000 Punkte. Zunächst ist ein Hesitation Waltz mit 3 Optionen gesetzt, anschliessend ein CRT auf den Startplatz, dann ein Elbow und zum Abschluss ein Fly On.

Wir starten als Morgenattraktion für die noch etwas verschlafenen Anwohner auf einem Feldweg am Dorfrand von Buttisholz. Alle scheinen sich über die Abwechslung beim Sonnenaufgang zu freuen. Für unsere Girls und Boys ist der Anfang nicht so toll, beide Teams verpassen die MMA relativ knapp. Beim CRT (Bodenziel, bei dem im Viertelstundentakt abwechslungsweise nur das Zielkreuz oder die ganze MMA offen ist), geht es dann schon besser: 4.01m (Nicole/Sam) und 48.57m (Gian-Marco/Corinne). Dann folgt bei einschlafenden Bodenwinden das Geduldspiel um einen guten Elbow-Winkel und schliesslich bei recht zügigen Höhenwinden das FON. Hier haben wir natürlich noch keine Resultate und wir sind wie immer gespannt auf die Auswertung, die am Nachmittag verfügbar sein dürfte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.