Archiv der Kategorie: Saison 2015

Stefan Zeberli ist Europameister!

Grössere Regenzellen ziehen von Südosten gegen Debrecen. Die Morgenfahrt ist abgesagt und damit ist Stefan Zeberli Europameister. Herzliche Gratulation von unserer Seite!

Advertisements

Morgenfahrt vom Sonntag

Nach einer lärmigen Nacht (Hochzeitsfest mit Musik bis mindestens 0400 Uhr) nehmen wir in der stickig warmen Briefing-Halle die nächsten 4 Aufgaben entgegen. Zuerst ist ein so genannter CRT (Calculated Approach Rate Task) zu fahren, bei dem einzelne Teile um das Zielkreuz herum zu unterschiedlichen Zeiten offen sind. Danach folgen ein Hesitation Waltz auf zwei Kreuze im gleichen Feld, ein Fly On auf eine Auswahl von 3 vorgegebenen Bodenzielen und als letzte Aufgabe ein Land Run.

Da die Winde beim Start langsamer als die vorherigen Messungen sind, sind unsere beiden Ballone für den CRT eher etwas zu spät dran, sodass es auf dem Ziel knapp wird. Sie müssen hoch markern und erreichen wenigstens die MMA. Bei Nicole/Sam ist allerdings zu befürchten, dass der Marker ca. 2″ zu spät auf dem Boden landet. Bei den Markerhaufen, die auf dem Kreuz liegen, dürfte das allerdings nicht unbedingt ausschlaggebend sein. Gian-Marco/Corinne markern auf den folgenden beiden Bodenzielen (Gravity Drop) mit je ca. 40m. Der abschliessende Land Run ergibt für sie etwa 2.7km2. Für Nicole/Sam schauen beim HWZ etwa 9m und beim FON etwa 20m heraus. Bem Land Run resultieren etwa 3.2km2.

Schwachwindige Abendfahrt

Die heutige Abendfahrt erweist sich als eine schwierige Angelegenheit. Bis auf 7300ft steigen unsere Ballone, um die 2km bis zu den Zielen zurückzulegen. Die Winde am Boden drehen laufend nach links und wehen mit sehr schwachen Geschwindigkeit bald genau entgegen der Höhenrichtung. Die Zeit bis zum Ende der Wertungsperiode wird langsam knapp und so kommen wohl nur wenige Ballone in die MMA´s. Nicole/Sam loggern bei 612m, Gian-Marco/Corinne bei 281m.

Die landenden Ballone generieren wieder einmal eine veritable Staubwolke, die sich wie eine Dunstschicht über die Felder legt.

Provisorische Resultate nach 14 von 15 Tasks

Noch sind die Resultate nicht ganz fertig und die Auswertung des Task 15 (Donut) ist noch ausstehend. Dies berücksichtigend hat heute Morgen ungefähr das herausgeschaut:

Task 12 (MDD): Gian-Marco/Corinne: 146 Pte, Nicole/Sam: 947 Pte
Task 13 (HWZ): GM/C: 816, N/S: 281
Task 14 (WSD): GM/C: 640, N/S: 572.

David Hochreutener ist etwa 6 Ränge zurück gefallen, sonst haben alle Schweizer einige Ränge gewonnen. Gian-Marco/Corinne liegen neu auf Rang 28, Nicole/Sam auf Rang 35. Wenn der Donut auch noch ausgewertet ist, wird das aber vermutlich schon wieder etwas anders aussehen. Es ist zu erwarten, dass die grossen Weissen wieder leicht zurück fallen werden.

Für heute Abend ist eine Einfachfahrt (Hesitation Waltz, was sonst?) angesagt. Bei Temperaturen von 37 Grad sind wir gerade unterwegs zu einem Startplatz auf einem Flugfeld etwa 25 km W von Debrecen. Falls gestartet werden kann gehen wir davon aus, dass es wieder eine typische Abendfahrt mit sehr schwierig einzuschätzenden Winden geben wird.

Samstag Morgen: 4-fach Task

Kurz nach einem traumhaften Sonnenaufgang über den Maisfeldern rüsten wir für die heutige Morgenfahrt auf. Zunächst gilt es, ein Minimum Distance Double Drop-Ziel anzufahren. Von dieser Position startet um 0615 Uhr auch der Fuchsballon für den dritten Task. Die Winde laufen knapp über Boden flott Richtung West und drehen bald danach auf Nord/Nordost. Praktisch gleichzeitig mit dem Fuchs starten unsere Ballone , das Timing stimmt nicht schlecht. Auf dem MDD markern Nicole/Sam bei ca. 2 m, Gian-Marco/Corinne holen leider ein No Result, weil es Komplikationen beim Markerwurf gibt. Danach folgt ein Hesitation Waltz (4 Ziele zur Auswahl), bei dem Nicole/Sam das erste Ziel mit rund 10 m relativ gut erwischen, während Gian-Marco/Corinne diese MMA verpassen. Sie kämpfen sich aber gut auf eines der anderen Ziele und kommen dort mit Gravity Drop auf ca. 10 m. Den Landeort des Fuchs haben die vereinigten Schweizer Bodenteams gut im Griff, sodass die Anfahrt gut funktioniert. Dort schauen für Gian-Marco/Corinne ca. 1.5 m und Nicole/Sam etwa 11 m heraus.

Der abschliessende Donut ist nicht zu beurteilen, da jedes Team das Zentrum selber bestimmt. Nicole/Sam haben etwa 2.5 km, Gian-Marco/Corinne ca. 4.1 km. Im Laufe dieser letzten Aufgabe heizt sich Dominic Bareford ein Riesen-Loch in den Stoff, weil im beim Steigen mit 7.5 m das Top hinein fällt. Zum Abbremsen wirft er überdies eine Gasflasche hinaus, landet schliesslich aber unbeschadet in einem abgemähten Feld. Da er bereits in den früheren Tagen durch seine rücksichtslose Fahrweise aufgefallen ist, scheint es nicht ganz zufällig, dass gerade ihm das passiert ist.

Walzer über der Stadt

Der Wettbewerbsleiter stellt heute Abend erwartungsgemäss eine Einfach-Aufgabe: ein Hesitation Waltz mit 11 Star-Zielen über der Stadt Debrecen. Zum Teil liegen sie auf 2000 Fuss, z.T. auf 3000 Fuss über Meer. Bei Winden etwas über 20 km/h sind die Ballone schon bald über der Stadt, während sich die Nachfahrer noch durch den Freitagabend-Verkehr auf die andere Seite quälen. Gian-Marco/Corinne liegen bei etwa 60m, Nicole/Sam bei etwa 190m. Mal sehen, wie das punktet.

image