24. Thüringer Montgolfiade – Fahrten 1 und 2

Bereits am Donnerstag 6.8.20 machen wir uns auf den sechsstündigen Weg nach Heldburg, wo am Freitag Abend die Thüringer Meisterschaft beginnt. Mit ziemlich strikten Hygienevorschriften findet hier eines der ganz wenigen physisch durchführten Ballonmeetings statt. Ursprünglich wollten wir dieses Meeting auf dem Weg an die Frauen-WM in Naleczow als Training nutzen, aber eben: auch die Frauen-WM fällt dieses Jahr dem Corona-Virus zum Opfer. Wir machen nach der Ankunft und am Freitag Morgen je eine Trainingsfahrt, um uns wieder ein wenig an den Wettkampfmodus zu gewöhnen.

Am Freitag Abend gibt es bei sehr heissen Temperaturen und bestem Sommerwetter die erste Fahrt: ein HWZ mit 3 Aufgaben, gefolgt von einem JDG und einem Angel (maximale Abweichung zu einer vorgegebenen Richtung). Die beiden durch die Wettkampfleiterin gesetzten Ziele werden für alle zum Debakel: kein einziger Ballon kommt auch nur annähernd zu einem der Ziele. Dafür gibt es dann für alle gute Chancen, einen vernünftigen Winkel zu erzielen. Für unsere 4 Schweizer Teams gelingt der Abend unterschiedlich. In der provisorischen Wertung nach der Abendfahrt sieht es wie folgt aus: 2. Nicole/Cynthia, 6. Roman, 15. Gian-Marco/Corinne und 23. Cédric Gauch.

Am Samstag Morgen gibt es dann 4 Aufgaben: FIN, HWZ, LRN und FON. Die Bodenziele sehen bei allerdings ziemlich hoher Leistungsdichte recht gut aus. Die schlechtesten Ablagen der Schweizer betragen (mit einem Ausreisser) etwa 30m, wir haben aber diverse sehr gute Resultate im Meterbereich. Über die dreimensionalen Aufgaben lässt sich wie üblich noch nichts sagen, insgesamt sind wir mit diesen aber zufrieden.

Die aktualisierten Resultate sind unter dem Link https://watchmefly.net/events/event.php?e=thuringer2020&v=t zu finden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.