Morgentraining Tag 2

Diejenigen, die vor dem Morgenbriefing schon aus den Augen sehen, stellen fest, dass es noch richtig dunkel ist. Es sind zwei Trainingsziele gesetzt: ein Judge Declared Goal und ein Hesitation Waltz. Auf dem Startplatz ist es fast windstill, aber bereits wenig über Grund läuft es bereits ganz anständig und im Aufstieg auf die Fahrthöhe steigen die Geschwindigkeiten bis auf 40 km/h. Unsere Teams steigern sich weiter und sehen beide Zielkreue aus der Nähe (Nicole/Sam je ca. 6m, Gian-Marco ca. 250m und ca. 5m).

Jetzt geht es zum Gastanken, danach ins Bett. Am Abend machen wir noch ein letztes Training und dann feiern wir Roli’s Geburtstag (27 Jahre und ein paar Tage).

Erste Trainingsfahrten

Um 04:30 macht der stellvertretende Wettkampfdirektor Garry Lockyer ein Briefing für die zweite offizielle Trainingsfahrt. Er stellt drei Judge Declared Goals, die ab einem der offiziellen Startplatz im Süden des Flugplatzes anzufahren sind. Die Ergebnisse sind durchzogen, richtig gut markern nur Nicole/Sam auf dem dritten Kreuz mit einem guten halben Meter.

imageBeim Frühstück betätigt sich Roli erfolgreich als Hilfskellner und Küchenbursche, sodass wir den italienischen Restaurantbetrieber schon völlig auf unserer Seite haben.

 

Nach einer Teamsitzung im Schweizer Kreis fahren wir eine Dreifachaufgabe, vermutlich als Test für die Tragfähigkeit der Ballone bei höheren Temperaturen. Das Ganze entpuppt sich als eine Windsuchübung mit dem primären Ziel, bei Sonnenuntergang nicht bei Flaute über der Stadt zu hängen. Bei der Landung empfinden wir die dann noch herrschenden 31 Grad schon fast als erfrischend.